Zum Inhalt springen

Wandern auf Gottes Spuren:Rundweg über Gügel und Giechburg

Dieser Wanderweg bei Scheßlitz bietet wunderschöne Aussichten auf das Bamberger Land und führt landschaftlich idyllisch durch Wälder, Wiesen und Felder, vorbei an Gügel und Giechburg. Er ist als leichte Strecke auch für Familien mit Kindern oder auch mit der Kraxe umsetzbar.
Datum:
Veröffentlicht: 1.6.20
Von:
Karl Lober

Dieser Wanderweg bei Scheßlitz bietet wunderschöne Aussichten auf das Bamberger Land und führt landschaftlich idyllisch durch Wälder, Wiesen und Felder, vorbei an Gügel und Giechburg. Er ist als leichte Strecke auch für Familien mit Kindern oder auch mit der Kraxe umsetzbar.

Unser Weg beginnt am Parkplatz für Wanderer unterhalb der Giechburg. Wir folgen nicht der Asphaltstraße, die steil zur Burg hinaufführt, sondern biegen vor der Schranke gleich links ab, um dem Kreuzweg hoch bis zum Gügel zu folgen. Der Weg führt uns vorbei an den ersten Kreuzweg-Stationen und in sanften Hügeln durch den lichten Wald, bevor er sich zu einer wunderschönen großen Blumenwiese hin öffnet. An der Wiese angekommen, ist linker Hand schon die Spitze der Gügel-Kapelle zu erspähen. Wir folgen dem Weg über die Wiese bis zum Waldstück, das den Gügel-Fels umgibt. Geradeaus folgen wir dem Kreuzweg weiter durch den Wald. Steil geht das letzte Stück des Weges hinauf, bis wir direkt vor der Felsenkapelle aus dem Wald hervortreten. Eine kleine Gaststätte lädt zur kurzen Pause ein. Weiter geht es entweder durch die Mariengrotte hoch in den Kirchenraum zur Besichtigung oder außen herum um den Fels auf die andere Seite der Kapelle. Dort liegt unterhalb der imposanten Treppe ein kleiner Spielplatz mit vielen Bänken für Brotzeit und Rast.

Weiter geht unser Weg. Wir lassen die Kirche links liegen und tauchen wieder in den Wald ein. Eine steile Treppe führt uns zurück zur Blumenwiese, der wir nun mit der Kapelle im Rücken geradeaus den Hügel hoch folgen. Nach einigen Windungen, vorbei an Hecken und Wiesen, wird der breite Weg zunächst schmaler und steigt dann nochmal steil an, wenn er durch ein kleines Waldstück führt. Wir folgen dem Weg durch die Bäume hindurch und stehen dann auf der Asphaltstraße direkt unterhalb der Giechburg. Es eröffnet sich ein toller Ausblick auf das umliegende Land. Wer möchte, kann nun die Straße hoch zur Giechburg laufen. Kinder können dort zwischen den Türmen spielen und vielleicht sogar die ein oder andere Fledermaus entdecken. Eine Gaststätte lädt zur Pause ein. Schließlich folgen wir der Asphaltstraße hinab und kommen zurück zum Parkplatz.

Startpunkt: Parkplatz unterhalb der Giechburg (Jägersteig 29, Scheßlitz)

Tipp: Im Winter eignet sich der Bereich rund um die Giechburg und auf der Wiese vor dem Gügel zum Schlittenfahren.

Von Maike Wirth

Dauer 1 Std (3 km)
Schwierigkeit leicht
Klima sonnig, schattige Waldstücke
Gelände hügelig
Untergrund Asphalt, Waldboden, Wiesenwege